Vorlesewettbewerb in der Mittelschule Türkenfeld

Am Mittwoch, den 6.12.2017 fand in der 6.Klasse der Mittelschule Türkenfeld der Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels statt.
Wozu ein Wettbewerb?
Lautes Lesen ist ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung von Lesekompetenz. Nur wer liest, kann verstehen, denn Lesen ist die Grundlage aller Bildung. Im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs stand nicht das Gewinnen sondern die Lesefreude und die Lesemotivation. Er bot allen Schüler/innen der 6. Klasse Gelegenheit, die eigene Lieblingslektüre vorzustellen und neue Bücher zu entdecken. Nicht nur der Sieger des Lesestreits hat gewonnen. Wer liest, gewinnt immer!
Die teilnehmenden Kinder stärken ihre sprachliche Kompetenz. Das Textverständnis wird durch die selbständige Buchauswahl und die intensive Vorbereitung erweitert. Das Sprechen vor Publikum fördert das Selbstbewusstsein und die Kommunikationsfähigkeit.
Auch die anderen Schüler waren nicht nur ein passiver Rahmen für die Veranstaltung. Schon im Vorfeld wurden von allen Schülern Referate über ihre Lieblingsbücher gemacht. Daran schloss sich eine klasseninterne Bewertung an, wobei man positive und negative Kritik hinsichtlich der Präsentation, der Inhaltsvermittlung und der Leseleistung übte. Lesetipps wurden erarbeitet. Die Schüler lernten das aktive Zuhören und steigerten ihr Konzentrationsvermögen. Die Lesemotivation und die Freude an Geschichten und Abenteuern wurde gestärkt. Man lernte die Vielfalt an Jugendliteratur kennen. Nach dem Vorlesewettbewerb kamen die Hörbücher von Otfried Preußlers Werk „Krabat“ im Deutschunterricht zum Einsatz. Auch bei dieser Autorenlesung wurde der Umgang mit Literatur gefördert, und es waren alle Schüler eingebunden unabhängig von ihrem Vorlesetalent.
Am Mittwoch, den 6.Dez. fand der Vorlesewettbewerb statt. Sechs Kandidaten der 6. Klasse mussten zuerst eine 3-minütige Passage aus ihrem Wahlbuch vorlesen. Nach diesem ersten Durchgang folgte der Fremdtext aus dem Buch „ Krabat“, dessen Lesedauer 2 Minuten betrug. Es galt Textstellen zu betonen, klar und deutlich zu sprechen, auf das Lesetempo und die Lautstärke zu achten. Die Jury bestehend aus der Filialleiterin der Sparkasse Türkenfeld, Frau Pavic, dem Filialeiter der Raiffeisenbank, Herrn Lehmann, und dem Schulleiter ,Herrn Istenes, bewertete die Lesetechnik der Kandidaten. Die 12-jährige Schülerin Jennifer Schuster aus Moorenweis wurde klassenbeste Leserin.
Nach einer kurzen Anspannung las Jenny sicher und flüssig, achtete auf eine sinnvolle Betonung und auf das passende Tempo. „ Brownie läuft davon“ hieß ihr Buch, und wir hörten gespannt das Abenteuer des Hundes Brownie.
Eine besondere Würdigung seiner Leseleistung erfuhr Bayram Kouja aus Grafrath, der seit 4 Jahren in Deutschland zur Schule geht. Er fiel durch seinen lebendigen, temperamentvollen Vortrag auf und zog sein Publikum in seinen Bann. Versprecher waren nicht so tragisch.
Zum Abschluss erhielten Jenny und Bayram eine Urkunde und einen Gutschein, natürlich für ein Buch ihrer Wahl. Ich wünsche weiterhin viel Spaß am Lesen!


(geschrieben von Ellen Monien, Klassenleiterin)